Wirtschaft + Märkte

Iseki-Maschinen in Österreich neu aufgestellt

14.08.2018
Nach der Insolvenz des bisherigen Großhändlers und Importeurs von Kommunal- und Mähmaschinen sowie Kompakttraktoren in Wien hat jetzt die deutsche Iseki-Maschinen GmbH zu ihrem 50-jährigen Bestehen Generalvertrieb und After Sales für Österreich übernommen.
Die für den Einsatz im kommunalen und gewerblichen Bereich, im GaLaBau, in der Grünflächenpflege sowie in der Land- und Forstwirtschaft konzipierten Maschinen des japanischen Markenherstellers halten in Österreich und Deutschland je einen Marktanteil von etwa 25%. Wie das Unternehmen mitteilte, wird der Fachhandel ab sofort direkt von der Zentrale in Meerbusch bei Düsseldorf mit Maschinen und Ersatzteilen versorgt.
Eine mehrtägige Schulung hat die autorisierten Fachhandelspartner, die auch für Wartung und Reparaturen verantwortlich sind, mit den neuesten Maschinen für die Landschaftspflege und Wegetechnik, den kundenspezifisch konfigurierbaren Anbaugeräten sowie dem breiten Service-Angebot von Iseki Deutschland vertraut gemacht. Die Beratung und Betreuung vor Ort haben mit Johann Ninaus und Hans Janda zwei markterfahrene Verkaufsgebietsleiter übernommen. Sie operieren von Wien und Graz aus in allen Ländern der Republik und sind über E-Mail und Mobiltelefon erreichbar.
 
Im Bild die neuen Iseki-Verkaufsgebietsleiter Österreich Johann Ninaus (ganz links) und Hans Janda (ganz rechts) zusammen mit dem Vertriebsleiter Deutschland Thorsten Schröder (2. v.l.) und Produktmanager Timm Hein (2.v.r.) bei der Schulung der österreichischen Fachhandelspartner in der Zentrale in Meerbusch.
 
 
 „Während der Schulung haben unsere Fachhandelspartner deutlich gemacht, dass die Übernahme des Generalvertriebs durch die Iseki-Maschinen GmbH einen Quantensprung hinsichtlich Service, Zugang zu Informationen und technischen Features bedeutet“, sagt Hans Janda. „Sie haben jetzt Zugriff auf Datenbanken und verfügen über ein weitaus größeres Produkt- und Zubehörprogramm. So können sie ihre vorwiegend professionellen Endkunden noch besser bedienen.“ Und Johann Ninaus betont, dass die 50 Jahre Know-how und Erfahrungen mit Iseki-Maschinen in Deutschland jetzt auch dem österreichischen Markt zugute kommen. „Der Fachhandel und damit der Endkunde“, so Ninaus, „erhält eine individualisierte Systemlösung aus einer Hand. Er muss sich nicht die passenden Anbaugeräte bei mehreren anderen Anbietern zusammenstellen, hat keine Schnittstellenprobleme und kann sich bei Wartung und Reparaturen an eine Service-Werkstatt wenden.“ Da Iseki Deutschland ausschließlich über den qualifizierten Fachhandel liefert und über das größte Ersatzteillager in Europa verfügt, seien nicht nur eine hohe Produktqualität, sondern auch ein exzellenter Kundenservice gewährleistet. „Über 40.000 Einzelpositionen werden im zentralen Ersatzteillager bevorratet und erreichen bei Bedarf durch eine ausgefeilte Logistik über Nacht auch die Empfänger in Österreich“, erklärt der Verkaufsgebietsleiter. Für den professionellen Kunden soll dabei stets gewährleistet sein, das die Einheit aus Maschine, Ausrüstungsoptionen und Arbeitsgeräte zu dessen besten Nutzen zusammenwirken.
Das Produkt- und Service-Programm von Iseki wird vom 6. bis 9. September auf der Welser Herbstmesse, vom 12. bis 15. September auf der GaLaBau in Nürnberg/Deutschland und auf der Astrad & austroKommunal vom 15. bis 16. Mai 2019 in Wels präsentiert.

www.iseki.de
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!