Projekte + Planung

Strabag feiert Tunneldurchstich im Gadertal in Südtirol

23.10.2020
Die Tunnelbau-Einheit des Strabag-Konzerns erreichte gestern Nacht einen wichtigen Meilenstein beim Projekt „Einfahrt Gadertal“ in Südtirol: nach nur 18 Monaten wurde der Tunnel durchstochen.
Der rd. 1 km lange Straßentunnel wird als neue Einfahrt ins Gadertal die lokalen Gemeinden entlasten und eine direkte Anbindung an die Pustertaler Straße gewährleisten.
„Bei diesem Projekt mussten die Bauarbeiten zwei Mal eingestellt werden: einmal wegen der starken Unwetter 2019 und dieses Jahr aufgrund der Covid-19-Krise. Umso mehr freut es uns diesen Meilenstein feiern zu können und damit auf eine rechtzeitige Fertigstellung Ende 2021 zu blicken“, erklärt Andreas Pichler, technischer Projektleiter. „Mein Dank gilt natürlich unserem Team, unseren ARGE-Partnern und auch der Auftraggeberseite, mit der wir stets partnerschaftlich an Lösungen arbeiten konnten.“


 
In der Arbeitsgemeinschaft zeichnet Strabag für den Tunnelbau verantwortlich. Straßen- sowie Brückenbau und Erdbewegungen werden von den lokalen Bauunternehmen Alpenbau, Moser & CO, Unionbau und Geobau durchgeführt. Der Auftrag soll bis November 2021 abgeschlossen sein.



Um die Bauzeit einhalten zu können, wurde gleichzeitig an beiden Portalen gearbeitet. Eine Hälfte des Tunnels (417 m) wurde mittels Rohrschirmvortrieb aufgefahren. Diese Methode eignet sich besonders bei schwierigen Baugrundverhältnissen, da die Stabilität im Vortriebsbereich erhöht wird. Beim zweiten Teil (483 m) kam Sprengvortrieb zum Einsatz. Im Januar 2021 starten die Innenschalenarbeiten, sodass eine Fertigstellung des Tunnels im Herbst erreicht werden kann.

www.strabag.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!