Projekte + Planung

U-Bahn-Bauarbeiten Matzleinsdorfer Platz

27.06.2020
In Wien schreiten die Vorarbeiten zur zukünftigen U2-Station Matzleinsdorfer Platz planmäßig voran. Während der letzten Monaten wurde durchgehend am Schacht südlich der Triester Straße weiter in die Tiefe gegraben.
Südlich der Triester Straße wurde in den letzten Monaten durchgehend gearbeitet. Die Stationswände sind bereits errichtet und es wurde schon rund 12 Meter in die Tiefe gegraben. Bis Jahresende 2020 geht es nochmal 20 Meter tief runter. Insgesamt werden beim Matzleinsdorfer Platz allein für den Schacht knapp 60.000 Kubikmeter Erde ausgehoben. Zukünftig wird man hier über moderne Rolltreppen und Aufzüge zur U2 gelangen. Gleichzeitig ist hier auch der Startschacht für die Tunnelbohrmaschine, die sich unterirdisch vom Matzleinsdorfer Platz bis zum Augustinplatz vorarbeiten wird. Ähnlich einer operativen „Knopflochmethode“ finden die Grabungsarbeiten für die neuen U2-Tunnel weitgehend unter der Oberfläche statt. Das gesamte Erdmaterial, das die Tunnelbohrmaschine aushebt, wird über diesen zentralen Schacht am Matzleinsdorfer Platz, abtransportiert. Neben Staub und Lärm erspart diese Bauweise 20.000 Lkw-Fahrten durch die Stadt und 75 Tonnen CO2.



Mit dem Linienkreuz U2xU5 wird der Matzleinsdorfer Platz mit Anbindung zur S-Bahn und zahlreichen Straßenbahnlinien zu einem weiteren, wichtigen Öffi-Umsteigeknoten für PendlerInnen aus dem Süden. Die aktuelle Verkehrssituation bleibt bis mindestens 2026 bestehen. Nach Fertigstellung der verkehrseinschränkenden Bauarbeiten für die U-Bahn-Station Matzleinsdorfer Platz kann die derzeitige Nebenfahrbahn wieder freigegeben werden. Die eigens errichtete Gürtelauffahrt kann dann als Ergänzung zum Gürtel-Radweg für den Radverkehr genutzt werden.

www.u2u5.wien.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!