Projekte + Planung

„Brückenschluss“ für den ersten neuen A 7 Bypass

28.06.2019
Am 21. Juni wurde die bislang größte technische Herausforderung beim Bau der neuen Zusatzbrücken für die Voestbrücke an der Linzer A 7 erfolgreich abgeschlossen.
Im Beisein von hochrangigen Vertretern von Land Oberösterreich, Stadt Linz und Bauherr Asfinag erfolgte der sogenannte „Brückenschluss“ für die stromaufwärts gelegene, neue Bypassbrücke West. Dafür wurde der letzte von drei mächtigen Stahlbauteilen, jeder mit rund 100 m Länge und bis zu 1.500 t Gewicht, nach dem Einschwimmen zu den bereits montierten Brückenteilen hochgezogen.


Von links: Alexander Walcher (GF Asfinag Bau Management GmbH), Klaus Luger (Bürgermeister der Stadt Linz), Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner, Markus Hein (Vizebürgermeister und Stadtrat für Infrastruktur) und Andreas Fromm (GF Asfinag Bau Management GmbH).
 
Dank eines rasanten Baufortschritts liegt das Projekt für mehr Kapazität und weniger Stau bei der Donauquerung der Mühlkreis Autobahn voll im Zeitplan. Ende 2019 ist dann der zweite Brückenschluss geplant. Nach Arbeiten an den Fahrbahnen und den 16 weiteren Brücken links und rechts der Donau erfolgt Mitte 2020 die Verkehrsfreigabe der auf acht Spuren ausgebauten Voestbrücke.
„Aktuell läuft die Linzer Brückenoffensive auf Hochtouren. Neben den voest-Bypassbrücken, steht auch der Bau der neuen Linzer Eisenbahnbrücke und der Westringbrücke sinnbildlich hierfür. Der heutige Brückenschluss des West-Bypasses ist sozusagen die glückliche Geburt des ersten Zwillings der zukünftigen Brückenfamilie. Von der Verkehrsentflechtung und besseren Anbindungen werden zukünftig zahlreiche Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher profitieren“, freut sich Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner.

www.asfinag.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!