Projekte + Planung

BIG baut Brücke bei Med Campus Graz

19.08.2019
Mitte August wurde der erste Bauteil der Fußgänger- und Radfahrbrücke eingehoben, die in Zukunft die beiden Module des MED CAMPUS Graz über der Neuen Stiftingtalstraße miteinander verbindet. Dazu wurden zwei Mobilkräne aufgefahren, die die 25 Meter lange Stahlkonstruktion zunächst in die Luft hievten.
Danach ging es ans Eingemachte: Die Kräne mussten die ca. 65 Tonnen schwere Stahlbrückenkonstruktion in die richtige Höhe und Lage in ihre Position auf vier Stützen mit je vier Schrauben setzen. Das erforderte höchste Präzisionsarbeit. Der Bauteil 1 macht ein Drittel der zukünftigen Brücke aus und ist der erste von insgesamt drei Teilen, die dazu eingehoben werden. Die anderen beiden Bauteile folgen in den nächsten drei Wochen. Die restlichen Montagearbeiten am eingehobenen Brückentragwerk dauern dann noch bis Mitte Oktober.



Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) als Bauherrin und Eigentümerin errichtet um rund 190 Millionen Euro im Auftrag der Medizinischen Universität Graz Modul 2 des Med Campus Graz. Dieses entsteht sowohl östlich, im Anschluss an das 2017 fertiggestellte Modul 1, als auch westlich der Neuen Stiftingtalstraße. Ost und West werden durch die nun begonnene Brücke verbunden.
 
„Nach der für 2022 geplanten Fertigstellung sind alle vorklinischen Bereiche – mit Ausnahme des Lehrstuhls für makroskopische und klinische Anatomie – und die Administration der Med Uni Graz an einem Standort vereint. Die Brücke über der Neuen Stiftingtalstraße verbindet die verschiedenen Institute in beiden Modulen zu einem der modernsten Universitätscampusse Europas“, erläutert BIG Geschäftsführer Hans-Peter Weiss.
 

Visualisierung: © PeschkeDesign_Riegler Riewe Architekten ZT GmbH
 
„Die erfolgte bauliche Implementierung der Brücke, die die beiden Bauteile des Med Campus Graz miteinander verbindet, ist nicht zuletzt ein wichtiges Symbol der Grundidee, die diesen Med Campus prägt: Begegnung, Kommunikation und Interaktion zum Fortschritt in Forschung, Lehre und PatientInnenbetreuung“, ergänzt Univ.-Prof. Dr. Hellmut Samonigg, Rektor der Medizinischen Universität Graz.

www.big.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!