Projekte + Planung

Verkehrsfreigabe zweite Röhre Perjentunnel

17.12.2018
Mit der offiziellen Verkehrsfreigabe der neuen zweiten Röhre Perjentunnel feiert die Asfinag zusammen mit der Bevölkerung einen Meilenstein: mehr Verkehrssicherheit für täglich 14.000 Autofahrerinnen und Autofahrer sowie Entlastung für 11.000 Anrainerinnen und Anrainer in Zams und Landeck.
Nachdem der Verkehr in die neue Röhre umgeleitet wurde, starteten die Sanierungen in der mittlerweile knapp 40 Jahre alten Bestandsröhre. Bis März 2020 laufen die Ausbauarbeiten in der ersten Röhre. Nach Abschluss der Sanierung stehen für das Tiroler Oberland zwei moderne Tunnelröhren zur Verfügung.


Mit einem Bandschnitt wurde die zweite Röhre offiziell eröffnet (von links): Thomas Lutz (Bürgermeister Grins), Siegmund Geiger (Bürgermeister Zams), Wolfgang Jörg (Bürgermeister Landeck), Stefan Siegele (GF Asfinag), Markus Abwerzger (Klubobmann FPÖ Tirol, in Vertretung des Verkehrsministers Norbert Hofer), Günther Platter (Landeshauptmann Tirol), Klaus Schierhackl (Vorstandsdirektor Asfinag), Andreas Fromm (GF Asfinag), Andrea Geier (Tunnelpatin) und Alexander Walcher (GF Asfinag).

Die Asfinag investiert 130 Mio. Euro in die neue Röhre sowie in die Sanierung der Bestandsröhre. Die Dimension des Neubaus war enorm: 250.000 m3 Ausbruchmaterial wurden gefördert, 80.000 m2 Spritzbeton und 77.000 m an Ankern eingebaut. Der bergmännische Tunneldurchschlag erfolgte bereits nach einem Jahr. Nach Abschluss des Innenausbaus und des Einbaus sämtlicher notwendiger Sicherheitstechnologien erfolgt nun nach dreijähriger Bauzeit die Verkehrsfreigabe der neuen Röhre. Das bringt der zweiröhrige Perjentunnel:
- Modernste Tunnelsicherheitstechnik, zwei Spuren pro Richtung und das ohne Gegenverkehr – mehr Verkehrssicherheit für täglich 14.000 Autofahrerinnen und Autofahrer.
- Keine Umleitungen durch die Ortsgebiete von Zams und Landeck ab März 2020, keine langen Staus am niederrangigen Straßennetz und weniger Zeitverlust für Anrainende – der Vollausbau ist ein deutliches Plus an Lebensqualität für 11.000 Bewohnerinnen und Bewohner von Landeck bis Zams
- Die Asfinag verbessert die Anbindung der lokalen Gewerbegebiete an das Autobahnen- und Schnellstraßennetz im Bereich Landeck und Zams entscheidend – ein wesentlicher Faktor, damit der Wirtschaftsstandort Tirol konkurrenzfähig bleibt. Davon profitieren besonders die Betriebe im Oberland.

www.asfinag.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!