Projekte + Planung

ASFINAG: Modernisierungsarbeiten am Arlbergtunnel abgeschlossen

09.10.2017
Mit einer symbolischen Verkehrsfreigabe feierten vor kurzem zahlreiche Ehrengäste den Abschluss des Sicherheitsausbaus des Arlbergtunnels. Die beiden Landeshauptleute von Tirol und Vorarlberg, Günther Platter und Markus Wallner, eröffneten den Tunnel nach drei Jahren Bauzeit zusammen mit den Asfinag-Vorstandsdirektoren Karin Zipperer und Alois Schedl.
154 Mio. Euro investierte die Asfinag in den Sicherheitsausbau des längsten Straßentunnels Österreichs und blieb damit wesentlich unter den geplanten Kosten von 160 Mio. Euro. Der Arlbergtunnel, welcher täglich von rund 8.000 Fahrzeugen genutzt wird, verfügt ab sofort über die derzeit modernsten Sicherheitstechnologien.

Neben 37 zusätzlichen Fluchtwegen und acht weiteren Pannenbuchten, wurde der Tunnel als erster Tunnel in Westösterreich mit zwei Thermoscanner, die Lkw und Busse automatisch vor Einfahrt in den Tunnel auf überhitzte Motorteile durchchecken und bei Bedarf aussortieren, ausgestattet. Eine Hochdruck-Sprühnebelanlage dämmt automatisch mit Wasserdüsen einen Brand ein und hält so die Temperatur niedrig, damit das Bauwerk nicht beschädigt wird.

„Wir haben den längsten Straßentunnel Österreichs noch sicherer gemacht – und zwar mit den derzeit modernsten Sicherheitseinrichtungen. Autofahrerinnen und -fahrer können sich auf die ASFINAG verlassen – denn im Fall der Fälle retten diese technischen Innovationen im Zusammenspiel mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Leben“, freut sich Asfinag Vorstandsdirektorin Karin Zipperer.

www.asfinag.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!