Projekte + Planung

Erfolgreiches Forschungsprojekt mit Drohnen

27.09.2019
Nach zwei Jahren der Forschung steht nun fest: Drohnen könnten in Zukunft bei diversen Maßnahmen einen wesentlichen Beitrag leisten und bei unterschiedlichen Aufgaben eine große Unterstützung sein. Im gemeinsamen Forschungsprojekt Riskmon haben das Bmvit, die ÖBB und Asfinag gemeinsam mit namhaften Experten wie Bladescape, der Boku und Iqsoft die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Drohnen untersucht.
Das Ziel: Unterstützung von oben bei Inspektionen von Bauwerken, Naturgefahren, Bestandsstrecken und außergewöhnlicher Ereignisse mittels unbemannter Luftfahrzeugsysteme (UAS).
Gleisanlagen, aber auch Energienetzte führen in Österreich oftmals durch schwieriges Gelände. Felsen, Geröll, Lawinen oder Muren werden mit Netzen, Gittern und anderen Sicherheitsanlagen von den Strecken ferngehalten. Auch Brücken, wie zum Beispiel die 190 Meter hohe Europabrücke auf der A 13 Brennerautobahn, oder die Viadukte auf der Semmering-Bergstrecke, stellen die Expertinnen und Experten von Asfinag und ÖBB vor große Herausforderungen. Die Überprüfung von Anlagen und Bauwerken ist für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beider Infrastruktur-Unternehmen eine besondere Aufgabe. Drohnen könnten künftig standardisiert bei einem Teil der notwendigen Inspektionen unterstützen. Aber auch bei Akut-Einsätzen wie Ereignissen in Tunnels oder im Freilandbereich können Drohnen aufschlussreiche Informationen bringen, und damit rascher für Menschenrettung oder freie Strecken sorgen.


Von links: GF Bladescape Thomas Dolleschal, Dozent BOKU Markus Hoffmann, VD Asfinag Josef Fiala, VD ÖBB Johann Pluy und GF Bladescape Gerhard Peller.

Die Projektpartner ÖBB-Infrastruktur AG und Asfinag haben im Rahmen ihres gemeinsamen Drohnen-Forschungsprojektes die derzeit vielversprechendsten Anwendungen evaluiert und konkrete Anwendungsfälle ausgearbeitet. Vier zentrale Anwendungsbereiche ergeben sich daraus:
 
Bauwerksinpektion: Brücken, Schutzverbauungen, Stütz- und Ankerwände, Gebäude, etc.
 
Naturgefahren: Erfassung von Geländebewegungen und Schneeprofil sowie Lawinensprengung
 
Außergewöhnliche Ereignisse: Unterstützung des Krisenmanagements bei Ereignissen, Unfällen und Schäden
 
Streckenkontrolle: Erfassung von Veränderungen im Streckenbereich von Schiene und Autobahn
 
Erste Einsatzergebnisse zeigen ein positives Bild. Allerdings steht – trotz der technischen Entwicklungen und Leistungsfähigkeit, die Drohnen versprechen – der Einsatz von unbemannten Luftfahrzeugsystemen im Verkehrsinfrastruktur-Sektor noch weitgehend am Anfang. So zeigen die Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt Riskmon neben rein technischen Anforderungen an die Erfassung und Analyse der Daten, dass es noch einer schrittweisen Implementierung grundlegender strategischer Entscheidungen und Investitionen bedarf.
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!