Menschen + Szene

Winkelbauer: zeitgemäße Suche nach künftigen Fachkräften

02.11.2021
Mit einer Live-Onlinesendung wirbt der oststeirische Stahlverarbeiter Winkelbauer am 4. November um die Talente von morgen. Über 20 Schulen – mit rund 1.000 Schülern – aus der gesamten Oststeiermark haben sich vorangemeldet.
Hochintelligente Robotik, Highend-Zerspanungstechnik, zukunftsorientierte Digitalisierungstools: Der angekündigte fünf Millionen Euro schwere Expansionskurs der Firma Winkelbauer hat bereits in Form von innovativen Technologien Einzug am Standort Anger gehalten. Zuletzt wurde der Maschinenpark konkret mit zwei hochpräzisen Fünf-Achs-Bearbeitungszentren, einer weiteren High-End-Schweißroboteranlage und einem zusätzlichen innovativen Brennschneideportal erweitert.


Hochdigitale Prozesse halten beim oststeirischen Stahlverarbeiter Einzug.

„Es ist tatsächlich eine der größten Investitionen der jüngeren Unternehmenshistorie. Diese Expansion und Modernisierung erlaubt uns, die Qualität unserer Produkte – primär sind das Anbaugeräte für die Baumaschinenindustrie sowie spezielle Stahl-Komponenten für weitere Branchen – massiv anzuheben“, sagt Geschäftsführer Michael Winkelbauer.
 
Der höhere Automatisierungsgrad wirkt sich – entgegen der weitverbreiteten Meinung – positiv auf den Personalstand aus, der seit Anfang 2020 um 20 Köpfe auf 150 Mitarbeiter gewachsen ist und auch 2022 weiter wachsen wird. Kein einfaches Unterfangen in Zeiten des Fachkräftemangels, weswegen Winkelbauer auf die hauseigene Lehrlingsausbildung setzt – und die Generation von morgen mit unkonventionellen Mitteln lockt.
 
So wurde in wochenlangen Vorbereitungen ein Abschnitt der ebenfalls neuen Logistikhalle in ein Online-TV-Studio verwandelt, um am Donnerstag (dem 04.11., um 10.30 Uhr live auf winkelbauer.com/lehrlingsstory, Facebook und Instagram) in rund 20 Schulen der Oststeiermark eine eigene Lehrlingsshow zu senden.
 
„Wir haben mit internen und externen Experten ein Konzept erarbeitet, um die Jugendlichen möglichst nah an ihrer Lebensrealität abzuholen. Dementsprechend holen wir die Social Media-Plattform Instagram als Live-Sendung in unsere Produktion. Dazu gibt es für die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Fragen live via WhatsApp ins Studio zu übertragen“, erklärt Winkelbauer das Vorhaben. Das Interesse ist groß: 1.000 Schüler haben sich vorangemeldet – etwa aus Weiz, Anger, Birkfeld, Pischelsdorf, Hartberg und anderen oststeirischen Orten. „Wir können mit dieser Vorgehensweise auch entfallene Berufsinformationsmessen kompensieren“, erklärt Winkelbauer. Die Sendung selbst soll „auf unterhaltsame und eben instagramtaugliche Weise einen Einblick in unser Unternehmen gewähren – und natürlich Lust auf eine Karriere in unserem Betrieb machen“, vereinfacht Sendungsverantwortlicher und HR-Leiter Johannes Burger.

www.winkelbauer.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!