Menschen + Szene

750.000ster JCB Baggerlader läuft vom Band

09.03.2020
JCB feiert einen einzigartigen Meilenstein mit dem 750.000sten Baggerlader. Die bahnbrechende Maschine lief vom Band im Werk in Rocester, Staffordshire – genau dort, wo vor fast 70 Jahren der erste JCB Baggerlader gebaut wurde.
Es war im Jahr 1953, als der Firmengründer, der verstorbene Joseph Cyril Bamford CBE, die Idee für den JCB Baggerlader entwickelte. Es entstand erstmals eine Maschine, die einen Frontlader mit einem Heckbagger kombiniert. Im ersten Produktionsjahr 1954 wurden nur 35 Maschinen hergestellt. Es dauerte mehr als 20 Jahre bis die ersten 50.000 Maschinen gebaut wurden. Heutzutage produziert JCB Baggerlader in Großbritannien, Indien, Brasilien und den USA her.
 
JCB Chairman Lord Bamford erinnert sich: „Meine frühesten Erinnerungen an meine Kindheit sind an die Produktion unserer ersten Baggerlader in Rocester. Und es ist unglaublich, dass wir davon jetzt 750.000 Stück gebaut haben. Was noch bemerkenswerter ist, ist, dass der Baggerlader fast sieben Jahrzehnte nach seiner Entwicklung immer noch eine der beliebtesten Baumaschinen der Welt ist. Das ist in der Tat ein Beweis für die Vielseitigkeit dieser Maschine, die ihre Popularität auch weiterhin in der Zukunft haben wird.“
 
Das 750.000ste Modell ist eine Sonderedition des neuesten 3CX-Baggerladers mit einer speziellen Lackierung und einer umfassenden Ausstattung.
Trotz seiner Reife ist der Baggerlader im Hinblick auf den weltweiten Verkauf von Baumaschinen nach wie vor sehr beliebt – auch wenn sich in den letzten 67 Jahren neue und wettbewerbsfähige Produkte entwickelt haben. Und der Baggerlader von JCB ist der meistverkaufte Bagger der Welt – und dominiert seit 19 Jahren in Folge den von ihm geschaffenen Markt.
 

Von links: Nihal Dhillon, Phil Starbuck, John Plant, JCB Chairman Lord Bamford, Shannon Ramczykowski und Keith Bloor feiern die Produktion des 750.000sten JCB Baggerladers.
 
Der erste Baggerlader des Unternehmens war der JCB Mark I, dessen Konzept buchstäblich die Form der Welt verändert hat, indem viele Arbeiten, die zuvor von Hand ausgeführt wurden, mechanisiert wurden. Das Produkt entwickelte sich schnell, mit der Einführung des „Hydra-Digga“ im Jahr 1956. Die beiden ersten Modelle waren in blauer und roter Lackierung erhältlich. Erst 1960, mit der Einführung der schwereren und leistungsstärkeren JCB 4, kam die für JCB typische gelbe Farbgebung auf den Markt.
Die JCB 3 ging 1961 in Produktion, gefolgt von der JCB 3C im Jahr 1963 und der JCB 3CII im Jahr 1967 – ein Modell, das die Zeit überdauerte und die nächsten 13 Jahre in Produktion blieb.
 
Das Jahr 1980 erwies sich mit der Investition von 24 Millionen Pfund in die Einführung des technologisch fortschrittlichen JCB 3CX – einer Maschine, die weltweit zu einer Ikone der Baggerindustrie geworden ist – als echter Wendepunkt. Die Markteinführung dieser Maschine war der eigentliche Katalysator für das Wachstum der Baggerverkäufe und für JCB.
 
Königliche Hoheiten, Premierminister, Politiker und Stars wurden im Laufe der Jahre in der Kabine eines JCB Baggerladers abgelichtet. Auch wurde der JCB Baggerlader in einem Song besungen und, der es bis an die Spitze der Charts schaffte. Und es war ebenfalls ein JCB Baggerlader, mit dem die Diebe im Jahr 2000 vergeblich versucht haben, Diamanten im Wert von rund 350 Millionen Pfund aus dem Millennium Dome zu stehlen.
 
Der jüngste Meilenstein in der Baggerlader Historie von JCB war im Dezember 2012 als der 500.000ste JCB Baggerlader vom Band lief: der leistungsstärkste Baggerlader, den JCB je gebaut hat, der JCB 5CX.
 
www.jcb.com
www.jcb-bau.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!