Menschen + Szene

Topcon unterstützt globale Hilfsinitiative

16.12.2020
Hochwertige GNSS- und Vermessungsinstrumente hat die Topcon Positioning Group für die Arbeit der Hilfsorganisation Bridges to Prosperity in Ruanda gespendet. Die Geräte sollen die Arbeit der Organisation in dem ostafrikanischen Land erleichtern. Die globale Initiative Bridges to Prosperity (Brücken zum Wohlstand) setzt sich weltweit dafür ein, Wegebrücken in ländlichen Gebieten zu bauen und dadurch die Lebensqualität der Bevölkerung zu verbessern.
Bridges to Prosperity (B2P) zufolge hat fast eine Milliarde Menschen auf der Welt keinen sicheren Zugang zu wichtigen Ressourcen wie Gesundheitsversorgung, Schule und Ausbildung oder Arbeitsstellen. Grund: Die Bevölkerung muss beispielsweise auf dem Weg dorthin einen nicht passierbaren Fluss durchqueren. Der Bau sicherer, zuverlässiger Wegebrücken, die Menschen zu Fuß, auf dem Fahrrad oder auf dem Motorrad überqueren können, wirkt sich direkt und nachhaltig auf das Leben der Menschen in dieser Region aus.


 
„Wir haben das Glück, dass wir selbst angesichts der Herausforderungen durch die COVID-19-Pandemie neue Sicherheitsmaßnahmen mit nur kurzer Unterbrechung in unseren Bauprojekten umsetzen konnten“, sagt Devin Connell, der Leiter des Kooperations-Programms von B2P. „Aktuell verwenden wir für unsere Vermessungsarbeit im Wesentlichen einfache Geräte wie automatische Nivelliergeräte und Entfernungsmesser. Sind komplexere Vermessungsdaten erforderlich, kann deren Ermittlung zeitraubend sein. Mit den Geräten von Topcon können wir das zügig bewältigen, den Konstruktionsprozess rationalisieren und mehr Wegebrücken für abgelegene Gemeinden bauen.“
 
Neben den Instrumenten – einem Paar GNSS-Empfänger, zwei Totalstationen und Datensammelgeräten – kann B2P auch die Topcon-Software-Suite nutzen. Dies wird sich sowohl auf den Konstruktionsprozess, auf die Datenübertragung vom Feld in das entfernt gelegene Büro und auf die mit B2P zusammenarbeitenden Ingenieurs-Teams auswirken.
 
Ron Oberlander, Vize-Präsident der Topcon Global Professional Services Group, freut sich sehr, „dass wir zu diesem Programm einen Beitrag leisten können“ und weist darauf hin, dass das Engagement des Unternehmens weit über die Geräte selbst hinausgeht: „Damit B2P diese Lösungen in vollem Umfang zur Steigerung ihrer Gesamtproduktivität einsetzen kann, sind Schulungen erforderlich, und im Moment läuft gerade die Planung für diese Schulungen. Neben der Durchführung virtueller Online-Schulungen für die Mitarbeiter von B2P stellen wir durch die Ermöglichung des Zugriffs auf MyTopcon, das Wissensportal unseres Unternehmens, auch eLearning zur Verfügung. Mit diesen Hilfsmitteln können sich die Mitarbeiter von B2P mit ihrem Empfänger oder ihrer Totalstation vertraut machen oder unter Einsatz der Topcon-Software lernen, wie Punkte erfasst werden – ohne dass wir vor Ort sein müssen. Sie möchten natürlich die Instrumente sofort nach deren Eintreffen nutzen, und hierdurch wird dies gewährleistet.“



Devin Connell sagt, dass durch die Verbesserungen bei der Vermessung die Brückenbauprojekte des Unternehmens beschleunigt werden. „Wir führen Vermessungsarbeiten ein Jahr im Voraus durch. Dabei sehen wir uns bis zu 100 unterschiedliche entfernte Standorte an und erstellen, so schwierig dies auch sein mag, gemeinsam mit den örtlichen Behörden eine Prioritätsliste. Wir freuen uns darauf, im Jahr 2021 weiterzuwachsen und, dank der Großzügigkeit von Unternehmen wie Topcon, auf erhebliche Prozessverbesserungen.“

www.bridgestoprosperity.org
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!