Menschen + Szene

A 26: Baustart für neue Donaubrücke

28.02.2019
Ab sofort startet die Asfinag mit der A 26 Linzer Autobahn voll durch. Erster Meilenstein: Der Baustart für die neue Linzer Donaubrücke. Die Spitzen aus Bund, Land Oberösterreich, Stadt Linz und Asfinag setzten Ende Februar dafür den symbolischen ersten Bau-Anker in die Felswand am südlichen Donauufer. An solchen Ankern werden später die Stahlseile, die die pfeilerlose Brücke tragen, festgemacht.
Die Brücke selbst, deren große Stahl-Bauteile per Schiff angeliefert werden, soll schon Ende 2020 fertig sein. Ende 2023 wird sie auch für den Verkehr freigegeben. Dann sind auch sämtliche Tunnelauf- und Abfahrten zur B 127 Rohrbacher und B 129 Eferdinger Straße fertig. Die Investitionssumme für die Brücke und die zwei Anschlussstellen auf beiden Donauufern beträgt rund 240 Mio. Euro. Zehn Prozent davon übernimmt das Land Oberösterreich, fünf Prozent die Stadt Linz.
 

Von links: Bundesminister Norbert Hofer, Landesrat Günther Steinkellner, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bürgermeister Klaus Luger, Stadtrat Markus Hein, Vorstand Hartwig Hufnagl und Geschäftsführer Andreas Fromm.
 
Die markante, rund 300 m lange Hängebrücke wird ein weiteres architektonisches Wahrzeichen von Linz. Als erster Teilabschnitt der A 26 wird sie bereits eine große Entlastung für das Linzer Straßennetz und Erleichterung für täglich tausende Pendlerinnen und Pendler bringen. Ab 2023 zieht sie 20.000 Autos pro Tag von der Nibelungenbrücke ab.
Die ersten Arbeiten passieren weitgehend uneinsehbar von den Einfahrtstraßen westlich von Linz: Hoch über den Donauufern entstehen jetzt die zwei sogenannten Ankerblöcke – im Februar im Bereich Windflach (Urfahraner Seite), nachfolgend beim Freinbergpark (Linzer Seite). In ihnen werden die riesigen Stahlseile, die die Brücke tragen werden, bis zu 70 m tief im Fels verankert.
Die Hängebrücke ist 306 m lang und etwa 25 m breit. Sie besteht aus einem sogenannten Tragwerk für beide Richtungsfahrbahnen – ist also „aus einem Guss“. Die zwei horizontalen Hauptseile über die Donau, die das Brückengewicht von 13.000 t tragen, sind 500 m lang und wiegen jeweils 85 t. Jedes Hauptseil besteht wiederum aus einem Bündel von zwölf einzelnen Seilen. Die kleineren Hängeseile, die die Tragseile mit der Fahrbahn verbinden, haben zueinander einen Abstand von 15 m.

www.asfinag.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!