Maschinen + Technik

Unger erhält Europäischen Stahlbaupreis

02.10.2015
Für die 37.000 m² große Dachkonstruktion des neuen Wiener Hauptbahnhofs wurden 7.000 t Stahl verbaut. (Renée Del Missier, Unger Steel Group)
Am 15. September erhielt die international tätige Unger Steel Group in Istanbul erneut den Europäischen Stahlbaupreis der European Convention for Constructural Steelwork (ECCS). Ausgezeichnet wurde das Rautendach am neuen Wiener Hauptbahnhof.
Unger nahm diesen renommierten Preis zum dritten Mal entgegen: 2007 prämierte die Jury das „Bucharest Tower Center“ in Rumänien und 2009 den Bauteil West der Stadtbibliothek „Neue Mitte Lehen“ in Salzburg. Mit dem Europäischen Stahlbaupreis werden im zwei-Jahresabstand Projekte ausgezeichnet, welche die herausragenden Eigenschaften von Stahl in der modernen Architektur verdeutlichen. Diese besondere Auszeichnung ergeht in diesem Jahr abermals an die Unger Gruppe als ausführendes Stahlbauunternehmen aus Österreich.
Der neue Wiener Hauptbahnhof ist eines der größten Infrastruktur-Projekte des Landes. Für die weithin sichtbare 37.000 m² große Dachkonstruktion wurden rund 7.000 t Stahl verbaut, eine Menge, die der des Eiffelturms entspricht. Dabei überspannt die aus 14 individuellen Rauten bestehende Dachkonstruktion fünf Bahnsteige – an der längsten Stelle misst das Dach 260 m an der breitesten 120 m – und scheint in einer Höhe von sechs bis 15 m über dem Bahnsteigniveau zu schweben
„Wir sind stolz darauf, diesen renommierten Preis bereits zum dritten Mal entgegennehmen zu dürfen. Das Rautendach hat nicht nur für uns als Prestigeprojekt eine große Bedeutung, sondern wird Reisende aus aller Welt mit seiner architektonisch ansprechenden Form am neuen Wiener Hauptbahnhof - der neuen Drehscheibe Europas - begrüßen. Es verleiht dem Bahnhof internationale Bedeutung“, so Josef Unger, Geschäftsführer der Unger Gruppe.
www.ungersteel.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!