Maschinen + Technik

Silber für Österreich beim europäischen Betonbaupreis 2016

04.11.2016
Zweiter Platz: Österreich wurde im Rahmen der Verleihung des europäischen Betonbaupreises 2016, für das Projekt Great Amber, einer neu errichteten Konzerthalle in Lettland, geehrt. (Foto: Österreichische Bautechnik Vereinigung)
Über 40 internationale Vertreter von Bauherrn, Planern und ausführenden Firmen der preisgekrönten Projekte reisten am 28. Oktober nach Rom um den europäischen Betonbaupreis 2016 entgegenzunehmen.
Eine international besetzte Jury bewertete die 21 Nominierungen aus Belgien, Deutschland, Finnland, Großbritannien, Irland, Italien, Österreich, den Niederlanden, Norwegen, Schweden und Tschechien nach den Kriterien Design, Konstruktion und Form, Nachhaltigkeit, Innovation und harmonisches Einbinden in die Umgebung. In der Kategorie „Building“ ging der Preis an „OV Terminal Arnhem“ aus den Niederlanden.
Haarscharf am ersten Platz vorbei, wurde das österreichische Projekt Great Amber in Liepaja (Lettland), geehrt. Diese neu errichtete Konzerthalle bildet die optimale Symbiose zwischen den Materialien Glas und Beton. Die österreichische Einreichung, das Parkhaus Spital Salzburg von Porr und Östu-Stettin hat mit seinen einmaligen in sich verdrehten Sichtbetonfertigteilen von Habau nur knapp den Preis verfehlt. In der Kategorie „Civil Engineering“ hat Schweden den ersten Platz mit dem doppelstöckigen Verkehrsbauwerk Täby C Kreisverkehr sich gesichert. Michael Pauser, Geschäftsführer der Österreichischen Bautechnik Vereinigung, lobte das Siegerprojektteam, das höchste bauliche und sicherheitstechnische Herausforderungen des doppelstöckigen Kreisverkehrs mit Sichtbeton und neuartigen Beleuchtungssystemen bewältigt hat. Die nächste Verleihung des europäischen Betonbaupreises findet 2018 statt.
www.bautechnik.pro
www.ecsn.net
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!