Maschinen + Technik

Schonende Rohrsanierung von Rädlinger

12.01.2017
Besonders bei der Sanierung von Leitungen in schwer zugänglichen Gebieten überzeugen die Eigenschaften des grabenlosen Rohrsanierungssystems Primus Line.
Das System Primus Line zeichnet sich durch kurze Einbauzeiten, geringen Maschineneinsatz und eine schnelle Wiederinbetriebnahme aus. Der mehrschichtige Druckschlauch, der über kleine Baugruben in den zu sanierenden Rohrabschnitt eingezogen und an den Enden mit einer speziell entwickelten Verbindertechnik an die bestehende Leitung angeschlossen wird, vereint Flexibilität und extrem hohe Materialfestigkeit. Möglich sind deshalb Einzugslängen von bis zu 2.500 m an einem Stück und auch der Einzug durch Bögen von bis zu 45°.
Primus Line ist selbsttragend, liegt mit Ringraum im Altrohr und wird nicht mit diesem verklebt. Das hat nicht nur hinsichtlich des Einbaus Vorteile, sondern eröffnet eine weitere Einsatzmöglichkeit in Form einer freien Verlegung des Bypass z.B. zur Notversorgung oder provisorischen Versorgung mit Trinkwasser. Aufgrund der geringen Wandstärke von 6 mm  bei gleichzeitig hoher Stabilität ist die Reduzierung des Querschnitts minimal und die Kapazität der Leitung bleibt auch nach dem Einzug von Primus Line annähernd konstant. Zusätzlich werden für die Innenschicht nur Materialien verwendet, die die Durchflusseigenschaften der Leitung verbessern. Projekte in Griechenland und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zeigen, dass Primus Line auch bereits bei kürzeren Sanierungsabschnitten eine wirtschaftliche Lösung ist.
www.primusline.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!