Maschinen + Technik

Rohstoffgewinnung mit Liebherr Seilbagger

02.10.2017
Der Liebherr HS 8100 HD, der im Liebherr-Werk in Nenzing gefertigt wird, ist auch im Spezialtiefbau weit verbreitet. Für die Gewinnung von Drau-Schotter in Feistritz im Rosental kommt der HS 8100 HD als Gewinnungsgerät zum Einsatz.
Zwei erfolgreiche Kärntner Bauunternehmen, die in Pischeldorf ansässige Kokarnig GmbH und die in Klagenfurt beheimatete Firma Schotterwerk Tauschitz, setzen im Rahmen eines gemeinsamen Projekts zur Gewinnung von hochwertigem Drau-Schotter auf modernste Gerätetechnik aus Österreich: mit dem neuen Liebherr-Seilbagger HS 8100 HD kann das Material des Schotterteiches bis in eine Tiefe von 15 m effizient abgebaut werden.


Mag. Peter Tauschitz (GF Schotterwerk Tauschitz) und Karl Kokarnig (GF Kokarnig GmbH) fühlen sich durch Gerhard Kante (Liebherr Verkaufsrepräsentant Kärnten) bestens betreut.


Gerhard Kante, zuständiger Betreuer der Firma Liebherr, über die technischen Stärken des Liebherr Seilbaggers: „Der HS 8100 HD, der im Liebherr Werk in Nenzing gefertigt wird, ist auch im Spezialtiefbau ein gefragtes Gerät. Dazu wird das hochwertige Basisgerät für die Arbeiten im Bereich der Schlitzwandtechnik oder bei der Errichtung von Bohrpfählen entsprechend adaptiert. In der Ausführung als Seilbagger zeigt der HS 8100 HD hier in Kärnten nun auch in der Rohstoffgewinnung seine Stärken. Er verfügt über ein von Liebherr überarbeitetes Dieselaggregat und entspricht dadurch der Abgasnorm Stufe 4 / Tier 4 Final. Gegenüber dem Vorgängergerät punktet der HS 8100 HD nicht nur durch einen deutlich niedrigen Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch geringere Schallemissionen. Wir freuen uns sehr, dass sich bei diesem Projekt österreichische Unternehmen für ein österreichisches Produkt entschieden haben!“

Lesen Sie mehr über diesen Einsatz in der September Ausgabe von Baublatt.Österreich.

www.liebherr.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!