Maschinen + Technik

Prangl: Bagger-Oldtimer auf Reisen

02.03.2016
Millimeterarbeit: Beim Transport des rund 57 Jahre alten Baggers ins Bergbaumuseum Karlschacht, mussten mehrere enge Kurven genommen werden. (Foto: Prangl)
Wenn ein Löffelbagger aus 1959 eine neue Heimat finden soll, ist das kein üblicher Auftrag. 13 Jahre stand das Menck-Modell auf den Parkplätzen der Schießstätte Zangtal. Seine letzte Ruhestätte sollte die historische Baumaschine allerdings im Bergbaumuseum Karlschacht finden – Prangl meisterte den Transport.
Aufgrund der beengten Platzverhältnisse konnte der fast 17 m lange, 4,35 m breite, 4,77 m hohe und 80 t schwere Bagger nur mit selbstfahrenden Schwerlastmodulen transportiert werden. Die einzige andere Möglichkeit wäre nur eine komplette Zerlegung gewesen, was aus Machbarkeits- und Kostengründen jedoch keine Option gewesen ist. Im kompletten Transportzustand erreichte das 14-achsige Schwerlastmodul und der Bagger ein Gesamtgewicht von rund 160 t. Das ca. 38 m lange Gespann musste zahlreiche Engstellen und komplexe Situationen überwinden, ehe der Triumphzug mitten durch das Stadtgebiet Voitsberg fortgesetzt wurde.
Ein Unterfangen, welches das Team von Prangl bereits in der Planung des Einsatzes in hohem Maße forderte. Alleine die Berg-Überstellung stellte alle Beteiligten vor eine große Herausforderung. Gleichzeitig musste aber auch den Anforderungen eines Sondertransportes auf dem öffentlichen Straßennetz Rechnung getragen werden. Aus diesem Grund musste das Schwerlastmodul beim Blue-Sky-Einkaufszentrum umgebaut werden. Dank der guten Vorarbeit und der präzisen Bedienung vor Ort konnte das 1.000 PS starke Equipment zeitgerecht und problemlos nach Karlschacht manövriert werden.
www.prangl.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!