Maschinen + Technik

Liebherr: Großdrehbohrgerät bei Wohnbauprojekt in Kuala Lumpur

28.09.2017
Ein neues Drehbohrgerät vom Typ LB 44-510, das größte der Liebherr-Drehbohrgeräteserie, ist Teil einer Flotte von Spezialtiefbaugeräten, die derzeit beim Sentral-Suites-Projekt in Kuala Lumpur eingesetzt wird. Es ist eines der ersten nach Südostasien gelieferten Exemplare dieses Drehbohrgeräte-Typs.
Das LB 44-510 ist neben einem LB 36-410 im Einsatz, dem zweitgrößten Drehbohrgerät der Serie. Ebenfalls als Teil der Liebherr-Flotte vor Ort sind zwei Hydroseilbagger, ein HS 8100 HD und ein HS 855 HD die gemeinsam eine 600 m lange Schlitzwand errichten welche die Baustelle teilweise umgibt, während die beiden Drehbohrgeräte die Bohrungen für 366 Pfähle erstellen.

Das ausführende Unternehmen Aneka Jaringan Sdn Bhd begann seinen Einsatz auf dieser Baustelle Mitte Januar 2017 und soll die Arbeiten innerhalb von 18 Monaten – bis Juli 2018 – fertigstellen. Laut Loke Kien Tuck, Geschäftsführer von Anika Jaringan, bohrt sowohl das LB 44-510 wie auch das LB 36-410 bei einem max. Pfahldurchmesser von 1,8 m bis in Tiefen von 35 m.



Die Hydroseilbagger HS 855 HD und HS 8100 HD arbeiten an der Schlitzwand, während das LB 36-410 ein Bohrloch erstellt.


„Aufgrund der regionalen Vorschriften darf auf der Baustelle lediglich zwischen 8:00 und 17:00 Uhr gearbeitet werden. Dabei erweisen sich die beiden Geräte als sehr schnell. Das ist wichtig, denn der Boden besteht hier großteils aus schluffigem Sand und ist ziemlich hart. Darum brauchen wir zwischen fünf und sechs Stunden, um auf eine Tiefe von 30 bis 35 m hinunter zu bohren. Was wiederum bedeutet, dass wir die Bohrarbeiten und die Einbringung des Bohrrohres in einem Tag erledigen und am nächsten Morgen dann den Beton einfüllen können“, weiß Tuck zu berichten.

www.liebherr.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!