Maschinen + Technik

Huppenkothen: Geräte-Neuheiten auf der Hausmesse in Thalgau

21.09.2017
Am 15. September feierte die Huppenkothen GmbH mit Kunden, Partnern und Freunden einen Tag der offenen Tür in der Niederlassung in Thalgau.
Bei strahlendem Sonnenschein zeigte sich die Niederlassung in Thalgau von ihrer besten Seite. Zu sehen war unter anderem ein Prototyp des neuen TB225. Ergänzend zum bewährten 2,1 t Modell sorgt der neue TB225 mit 2,5 t für eine noch feinere Abstufung der Produktpalette und beeindruckt mit seinen technischen Werten. So kann die Spurbreite von 1,1 m bis 1,5 m verändert werden und die Grabtiefe des TB225 reicht bis 2,9 m. Der TB225, mit dem Takeuchi auf Kundenwünsche reagiert, wird im Frühjahr verfügbar sein.



Mit 2,5 t bietet der neue TB225 eine Spurbreite von 1,1 m bis 1,5 m und eine Grabtiefe bis 2,9 m. Der in Thalgau gezeigte Prototyp wird in den nächsten Monaten verfügbar sein.


Ein weiteres Highlight bildete in der 16 t Klasse der neue TB2150R, der das Ende 2016 vorgestellte Modell TB2150 ergänzt. Während der TB2150 über die gewohnte Knickmatik mit Seitenversetzung verfügt, ist der 2150R mit Monoblock als echter Kurzheckbagger ausgeführt, der auch für Großgerätefahrer einen leichteren Umstieg ermöglicht.



Der Ende 2016 neu eingeführte TB2150 (links), der sich in der 16 t Klasse schnell zu einem Verkaufsschlager entwickelte, wurde nun mit dem TB2150R durch eine echte Kurzheckvariante ergänzt.


Eine immer stärkere Rolle spielt bei Takeuchi der Elektroantrieb. Ergänzend zu dem bereits seit längerem angebotenen TB1140E in der 15 t Klasse stieß der in Thalgau gezeigte TB216E (großes Bild), ein 98 cm breiter Minibagger, auf großes Interesse.

Lesen Sie mehr darüber in der September Ausgabe von Baublatt.Österreich.

www.huppekothen.com
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!