Baustoffe + Bautechnik

Der Festivalpark Global Village in Dubai ist um eine Attraktion reicher: Weithin sichtbar illuminiert ein großflächiges LED-Edelstahlseilnetz von Carl Stahl Architektur das „Wheel of the World“, ein 60 m hohes Riesenrad, das den Park weithin sichtbar markiert. Mit 40.000 LED-Dots bereitet das vollflächig in der Mitte Rads verspannte Netz die Bühne für dynamische Lichtdesigns und bewegte Bilder.

Mehr lesen Dynamisches Lichtdesign für das „Wheel of the World“

27 Meter hoch, ein 70 Meter langes Transportband für den Kies, fünf Silos für je 100 t Zement, 100 Kubikmeter produzierter Beton pro Stunde – das sind die beeindruckenden Zahlen des neuen Betonwerks von Moser Beton, dem Joint Venture der Leube Gruppe und der Franz Moser Schotter- und Betonwerke. Ende März wurde das neue Werk im oberösterreichischen Neukirchen, Braunau, feierlich eröffnet.

Mehr lesen Leube stärkt Marktpräsenz in Oberösterreich

2017 begann der Bauspezialist Overtec in Oberösterreich, sich auf 3D-Beton-Druck zu spezialisieren und betrat damit Neuland in der heimischen Baubranche. Der hierzulande einzigartige 3D-Drucker ermöglicht die einfache Umsetzung konischer, konkaver oder konvexer Formen oder aufwendiger Rundungen. Nun geht Geschäftsführer Sebastian Hilscher einen Schritt weiter und setzt auf Betonwolle, um kreative Akzente im Raum zu verwirklichen.

Mehr lesen Individueller Auftritt mit Betonwolle im 3D-Druck

Die Fachvereinigung Mineralwolleindustrie (FMI) fordert eine eigene Abfallschlüsselnummer für alte Mineralwolle-Abfälle und weist auf fehlende Vorgaben für eine auch praktisch umsetzbare, fachgerechte Entsorgung von Mineralwolle hin. Das „Gutachten zu Fragen der Charakterisierung, Einstufung und Abgrenzung von Mineralwolleabfällen“ von Universitätsprofessor Roland Pomberger unterstützt dieses Vorhaben.

Mehr lesen Mineralwolle-Abfälle: ganzheitliche Lösung gefragt

Die Anforderungen an die Sicherheit, aber auch an die energetische Qualität von Gebäuden steigen ständig. Lösungen, die Wärmebrücken vermeiden, gewinnen somit immer mehr an Bedeutung. Bauproduktehersteller Schöck setzt daher auch im Betonbau zunehmend auf Combar. Der hochwertige Glasfaserstab hat eine äußerst geringe Wärmeleitfähigkeit und zeichnet sich durch zahlreiche weitere Vorteile aus.

Mehr lesen Glasfaserbewehrung: Sicherheit für alle Fälle
<   Seite 1 2   von 2  >
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!