Projekte + Planung

ASFINAG: Neue Röhre Perjentunnel ist durchgeschlagen

27.06.2017
Mit dem offiziellen Tunneldurchschlag machte die ASFINAG einen wesentlichen Schritt zum Vollausbau des Perjentunnel an der S 16 Arlberg Schnellstraße. Tunnelpatin Andrea Geiger und zahlreiche Ehrengäste betätigten am 24. Juni den Zündknopf für die symbolische Sprengung und ebneten so den Weg für den Innenausbau des Tunnels.
Bis Ende 2018 sind die Arbeiten an der neuen Röhre beendet. Im Anschluss daran beginnt Sanierung der mittlerweile über 30 Jahre alten bestehenden Tunnelröhre. Die ASFINAG investiert 130 Mio. Euro in den Vollausbau des Tunnels mit jeweils zwei Fahrspuren pro Richtung, modernste Tunnel-Sicherheitsausstattung und insgesamt zehn Fluchtverbindungen zwischen den beiden Röhren.

„Wir haben der Tunnelsicherheit höchste Priorität verordnet. Zwei Röhren bringen das Ende des Gegenverkehrs und verhindern Frontunfälle mit meist fatalen Folgen. Gleichzeitig entlasten wir 11.000 Oberländer vom Ausweichverkehr durch Ortsgebiete“, erklärte Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl.

Zahlen, Daten, Fakten
1983 ging der Perjentunnel auf der Arlberg Schnellstraße unter Verkehr. Die ASFINAG errichtet nunmehr eine 2.852 m lange neue Röhre und saniert die alte Röhre. Bis Ende 2019 werden alle Arbeiten abgeschlossen sein. Bei der Neuerrichtung der zweiten Röhre fielen 250.000 m³ Ausbruchmaterial an, eingebaut wurden 80.000 m² Spritzbeton und 77.000 lfm Anker.

www.asfinag.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!