Menschen + Szene

Würth: Doppelt ausgezeichnet für Kunst- und Kulturaktivitäten

07.12.2017
Das unabhängige Wirtschaftskomitee „Initiativen Wirtschaft für Kunst“ zeichnet das Handelsunternehmen Würth im Rahmen der Verleihung des Kunstsponsoringpreises Maecenas 2017 gleich zweifach für seine Kunst- und Kulturaktivitäten aus. Verliehen wurde der Preis am 29. November im Hotel Imperial in Wien.
Mit dem Preis der Jury für „Maecenatentum“ wurde Prof. Dr. h. c. mult. Reinhold Würth als Mäzen des Jahres 2017 geehrt. Besonders beeindruckt hatte die Jury, welche Kunst- und Kulturarbeit hier ohne großen Aufhebens geleistet werde, erklärte Laudator Martin Traxl. Der Preis wurde von Sylvia Weber, Geschäftsbereichsleiterin Kunst und Kultur in der Würth-Gruppe, entgegengenommen. „Das langjährige Engagement der Würth Gruppe im Bereich Kunst und Kultur wird europaweit positiv aufgenommen“, bedankte sich die Direktorin der Sammlung Würth bei den „nunmehr Millionen treuen Besuchern in den 14 Kunstdependancen“. 

„In Sachen Kunst ist Würth einen eigenen Weg gegangen. Kunst findet nach Würth’schem Modell am jeweiligen Sitz des Unternehmens, meist abseits der großen Kulturzentren, statt. Deshalb werden Aktivitäten sehr oft unter der Rubrik „aus der Provinz“ und nicht im Feuilleton bemerkt. In Salzburg hingegen entstand mit dem Walk of Modern Art und dem Würth Skulpturengarten mit international beachteten Exponaten ein permanentes Freilichtmuseum direkt in der historischen Altstadt. Im Dommuseum Salzburg werden ab Mai 2018 Objekte aus der Kunstkammer Würth zu sehen sein.

www.wuerth.at
www.kunst-bei-wuerth.at
Ihr Browser ist veraltet. Bitte laden Sie eine neuere Version herunter!